Lesezeit: 3 Minuten

Erwartungen. An mich. An andere. Von anderen an mich. Panik und das Gefühl, keine Luft zu bekommen, wenn man doch nicht genügt – einfach nicht gut genug ist.

Das Gefühl, deine Brust zieht sich zusammen, nimmt dir den Atem und du weißt, wenn du diesen Schritt gehst, betrittst du fremde Gebiete, du bewegst dich aus deiner Komfortzone heraus. Doch es ist nicht nur das. Sie ist nicht nur bequem und warm und vertraut. Sie bietet dir Schutz. Sie ist dein Anker, der dich davor bewahrt, wegzutreiben und völlig allein zu sein.

Deine Erwartung – Musst du wirklich perfekt sein?

Du fühlst dich anders, weißt eigentlich nicht so recht, wo du gerade hingehörst und wo du hin möchtest. Du fühlst dich einsam. Alle um dich herum haben einen Plan, kennen ihre nächsten Schritte und haben immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Denkst du. Doch ist es wirklich so? Oder sind es deine Gedanken, die wieder einmal versuchen dich zu täuschen und dir einzureden: “Du bist nicht gut genug”?

Es sind die Erwartungen. Deine Erwartungen an dich und wie du zu sein hast. Erwartungen, die unmöglich zu erfüllen sind, denn sie kommen von deinem Wunsch nach Perfektion. Doch was ist, wenn du nicht perfekt sein musst? Was, wenn du nicht von jedem gemocht werden musst? Was, wenn du genug bist – einfach so, wie du bist? 

Niemand hat behauptet, dieser Weg sei einfach. Er ist schwer. Er geht auf und wieder ab. Er lässt dich die wunderschönsten Sonnenaufgänge sehen und dich im nächsten Moment tief fallen. Doch eines ist gewiss: Es wird sich lohnen. Denn stelle dir nur einmal vor, wie es wäre, wenn du genügst – einfach so, wie du bist.

Hinterfrage, lerne und wachse

Ich kenne dieses Gefühl. Das Gefühl, nicht gut genug zu sein. Das Gefühl, nicht zu reichen und irgendwie nicht wirklich dazuzugehören. Ich finde gerade heraus, woher es kommt und was es mit mir macht. Ich hinterfrage, beginne zu verstehen und fühle. Denn dieses Gefühl geht so, so tief. Und doch ist es so wichtig. Wichtiger denn je. Ich möchte frei sein, ein selbstbestimmtes Leben leben und in dem Vertrauen sein, dass ich gut genug bin – einfach so, wie ich bin. 

Gehe diesen Weg! Hinterfrage, lerne und wachse. Denn am Ende ist es nur ein Glaubenssatz. Es ist ein Gedanke und ein Gefühl. Es existiert nur in deiner Vorstellung und es wird so viel leichter und schöner ohne diesen Glaubenssatz, den Gedanken, das Gefühl. Am Ende bist du erleichtert und ein Stück freier. Also gehe diesen Weg und finde das Vertrauen: Du bist gut genug – einfach so, wie du bist.

Das könnte dich auch interessieren:

Zur Werkzeugleiste springen